HOME
HC VARESE
30/11/2019
6 : 2
GUEST
SV KALTERN
Nächstes Heimspiel am Samstag, 07.12.2019 um 19:30 Uhr gegen den HC Unterland

Teamvorstellung 2019

Mannschaftsvorstellung der Hechte!

 

Nach der grandiosen letztjährigen Saison mit dem Doublegewinn von Pokal und Meisterschaft steht dem SV Kaltern rothoblaas ein Umbruch bevor. Aufgrund der zahlreichen Abgänge wird die Vereinsführung dieses Jahr noch mehr auf die eigene Jugend setzen als bereits bisher.

 

Die Neumarktner Alexander Sullman und Tobias Steiner kehrten erwartungsgemäß zu ihrem Heimatclub zurück, nachdem dieser sie nach dem Zusammenschluss mit Auer logischerweise für die eigene Mannschaft dringend benötigte. Der Italokanadier Daniel Tedesco unterzeichnete nach einer überragenden Debütsaison einen 3-Jahresvertrag in Asiago. Federico Colombo wurde vom Verein nicht mehr bestätigt. Routinier Martin Pircher beendete bekanntlich mit dem Titelgewinn seine Karriere. Spätestens als sich dann auch noch Manuel Gamper aufgrund erneut auftretender Kniebeschwerden vom Team zurückzog, wusste man, dass man wohl eine Vielzahl an Verstärkungen benötigen würde um das Vorjahresniveau ansatzweise halten zu können.

 

Diese Verstärkungen fand man im offensiven Bereich in den Neuzugängen Benjamin Kostner, Luca De Doná und Hannes Clementi.  Der 31-jährige Benjamin Kostner war jahrelang eine der zentralen Stützen seines Heimatvereines Gröden in der Alps Hockey League. Mit seiner Erfahrung und seinem Torinstinkt wird er zu den besten Stürmern der Liga gehören. Der 21-jährige Luca De Doná versuchte in den letzten beiden Jahren sein Glück in den USA und kehrt jetzt nach Kaltern zurück um sich für höhere Aufgaben zu empfehlen. Der 25-jährige Hannes Clementi spielte bereits in der Jugend eine Saison in Kaltern und versuchte in den letzten Jahren in Sterzing den Durchbruch zu schaffen. Nachdem dieser nicht gelang nimmt er heuer einen neuen Anlauf bei den Hechten.

 

Mit Florian Wieser konnte man einen der wichtigsten Spieler der letzten Saison halten. Der Denker und Lenker geht in seine zweite Saison im Hechtedress und wird wieder als Führungsspieler gefordert sein. Ihm zur Seite stehen mit Patrick Gius, Michael Felderer sowie Bastian Andergassen tragende Figuren der letzten Jahre, welche maßgeblich am Erfolg der Mannschaft beteiligt waren. Ebenso wieder mit an Bord sind die talentierten Nachwuchsstürmer Raphael Felderer und Maximilian Sölva. Vor allem letzterem wird dieses Jahr der absolute Durchbruch zugetraut um sich bei entsprechender Leistung für höherklassige Vereine zu empfehlen. Wieder zurück im Hechteteam ist auch Simon Andergasssen nach seinem Gastspiel in der Serie C beim AHC Vinschgau. In der Vorbereitung wurde zahlreichen Spielern der U19 und U17 die Möglichkeit gegeben sich auf Seniorniveau zu beweisen. Dabei haben sich vorerst Tobias Morandell und Matthias Fill am besten in Szene gesetzt. Sie und weitere Nachwuchsspieler werden im Laufe der Saison mit Sicherheit zu Einsatzzeiten kommen.

 

In der Defensive konnte man mit dem 26-jährigen Daniel Maffia vom WSV Sterzing einen namhaften Neuzugang gewinnen. Die Vereinsführung hält große Stücke auf den Leiferer und erhofft sich, dass dieser die Verteidigung ordentlich verstärkt. Die Defensivspezialisten Michele Volcan, Michael Sölva und Florian Massar spielen allesamt ebenfalls wieder für die Hechte und haben bewiesen, dass sie auf höchstem Niveau mithalten können. Leider erreichte die Hechte kurz vor Trainingsbeginn eine weitere Hiobsbotschaft. Der letztjährige Kapitän und langjährige Leistungsträger Thomas Waldthaler steht dem Team vorerst nicht mehr zur Verfügung. Damit war die Defensive äußerst dünn besetzt. Aus der Not wurde aber eine Tugend gemacht und der eigentlich für die Offensive vorgesehene Raphael Felderer in der Vorbereitung als Verteidiger eingesetzt. Aus der Jugend drängt vor allem Jonas Schöpfer in die erste Mannschaft und wird mit Sicherheit ausreichend Einsatzminuten erhalten, doch auch dahinter lauern bereits mehrere Nachwuchskräfte und kämpfen um ihre Chance.

 

Im Tor hingegen können die Hechte weiterhin aus dem Vollen schöpfen. Mit Alex Andergassen sowie Daniel Morandell hat man zwei absolute Ausnahmekönner in den eigenen Reihen. Dahinter werden die jungen Samuel Rohregger und Alex Straudi  für die Zukunft aufgebaut.

 

Der letztjährige Erfolgstrainer Stan Moore steht heuer ebenfalls nicht mehr zur Verfügung. Stan hat seine Zeit in Kaltern sehr genossen, den Spielern viel beigebracht und sich mit dem Abenteuer Italien einen lang gehegten Wunsch erfüllt. Doch er hat seine Familie und seine noch jungen Kinder zu sehr vermisst und deshalb eine tolle Stelle unweit seines Wohnortes angenommen. 

 

An der Bande der Hechte wird diese Saison Malcolm Cameron stehen. Für den 50-jährigen Kanadier sind die Hechte seine erste Trainerstation in Europa. In den letzten knapp 20 Jahren war Malcolm vorwiegend als Headcoach in der ECHL aktiv und besitzt dadurch mehr als ausreichend Erfahrung und Knowhow um die große Herausforderung zu meistern. Er gilt als Vollblut-Trainer mit lauter Stimme und als akribischer Arbeiter, ist aber auch für sein Einfühlungsvermögen den Spielern gegenüber bekannt. Mit seiner Vorliebe für schnelles intensives Eishockey ist er in Kaltern genau richtig und wird dem Spiel der Hechte sicherlich seinen Stempel aufdrücken.

 

Der SV Kaltern rothoblaas wird die Saison wie bereits letztes Jahr ohne ausländische Verstärkung beginnen und gegebenenfalls zu einem späteren Zeitpunkt eine Verstärkung verpflichten, wenn man analysiert hat wo diese am meisten Sinn macht und falls sich ein toller Spieler zu einem guten Preis auf dem Markt befindet.